Dienstag, 4. Februar 2014

Herr Sander kennt die Lösung! Das Geheimnis der Liebe

Heute bei der Sichtung meiner, mittlerweile über 30!, Mails von Herrn Sander ist mir eine ganz besonders ins Auge gestochen - Wenn sie DAS tun, wird er sie für immer lieben.
Was konnte das nur sein?

Beim anschließenden Lesen konnte ich mir dann ein Schmunzeln nicht verkneifen. Es ging um die angewandte Heiß-Kalt-Strategie, auch bekannt als: Die Französin.

Frau soll den Mann zuerst mit Anerkennung und Lob und Bewunderung füttern.
Ein Mann kann dann nicht anders, er wird anfangen, sein Herz für sie zu öffnen.
Wenn es dann soweit  ist, soll Frau ihm in regelmäßigen Abständen diese Bewunderung entziehen.
Auf Anrufe nicht (sofort) antworten, auf Briefe (SMS) nicht zurückschreiben, quasi manchmal einfach vergessen, dass da ein Mann ist, der sie zutiefst begehrt.
Die Idee dahinter, der Mann soll sich seiner Frau niemals zu sicher sein.

Klingt gut oder? Schade, dass das in Praxis so schwer machbar ist.

1. bin ich eigentlich der Meinung, dass dieses Konzept überholt ist. Das hat vielleicht zu früheren Zeiten gut funktioniert, wo ein Mann sowieso noch ein Mann war (harte Zeiten) und die 'weiche' Frau ein Gegenpol dazu war. Ein Mann war zu dem Zeitpunkt von einer Frau schon begeistert, wenn sie lesen konnte ... (oder gerade dann nicht!).
Vor allem habe ich selbst schon öfters beobachtet, dass gerade wenn Frau Mann ihre Bewunderung zeigt (und damit fängt das Ganze an), diese Bewunderung dem Mann oft lästig ist und er die Frau nicht unbedingt ernst nimmt. Oder hat wer andere Erfahrungen damit gemacht?

2. Mir kommt das zu billig vor. Ganz einfach. Ich stehe nicht auf Spielchen und gerade in der Liebe sollte für sowas kein Platz sein. Versteht mich nicht falsch, am Anfang oder hin und wieder Spiele zu spielen ist natürlich und auch "belebend", aber auf Dauer? Da bin ich kein Fan von. Wenn mann / frau sich niemals seinen Gegenüber sicher ist, kann doch kaum eine tiefere Bindung entstehen? Dabei gehts gerade dort ums "Fallen-lassen-können", ums "endlich-ankommen-können", ums "endlich-mit-den-doofen-Spielen-aufhören-können".  Weg mit den Masken, nur wer mich liebt wie ich bin, ist ein Mensch, den ich an meiner Seite haben möchte. Und ich möchte auch nicht dauernd spielen müssen, um einen Mann zu halten. Das wär mir auf Dauer zu mühsam. Unbewusst tut frau es vielleicht ab und an, aber es ist sicher nicht DIE LÖSUNG, damit ein Mann sie auf Dauer liebt.

Die Französin kann außerdem für eine dauerhafte liebevolle Bindung nicht so gut funktionieren, was die Praxis in Frankreich beweist: Fremdgehen gehört quasi zum guten Ton in Frankreich  - „cinq à septs“ heißt es dort so schön charmant. Ein kurzes Gspusi nach der Arbeit und dann ab nach Haus zu Weib und Kind.
Danke, ich verzichte!


Kommentare:

  1. Liebe ElliBeth,

    durch Zufall bin ich auf deinen Blog gestoßen und habe einige Artikel überflogen, andere ausführlich gelesen. Btw - warum kommentiert hier keiner? Dein Blog ist toll!

    Auch, wenn ich nicht in allem mit dir übereinstimme. Ich bin tatsächlich über Christian Sanders auf dich gekommen. Habe sein Buch gelesen und erhalten auch seine Mails (ja, die mit den uunglaublich kreativen Titeln ;D). Hier aufzuzählen, in welchen Punkten ich dir recht gebe und in welchen nicht, wäre wohl etwas zu viel des Guten.

    Es gab tatsächlich eine Dinge, bei denen ich soetwas wie einen ...ich nenne es mal "Aha-Effekt" hatte. Viele Dinge habe ich bis dato unbewusst richtig gemacht, genauso viele falsch. Aber das ist ok - niemand ist unfehlbar. :)

    Aber ich bin über viele Fragen gestolpert, die auch du dir gestellt und an dieser Stelle aufgeworfen hast. Dadurch fühle ich mich dir irgendwie verbunden. Ich halte es demnach ganz einfach: Nehme an, was passt und verwirf, was verwerfenswert ist. Das klingt ziemlich trivial, vielleicht sogar ignorant, aber ich sehe es wie du: Verbiegen möchte auch ich mich nicht. Und ich möchte sehr wohl jemandem zeigen, was ich empfinde - ohne ihn gleich zu vergraulen.

    Also selbst, wenn ich - sagen wir mal - nur 50/50 deiner Meinung bin, werde ich diesen Blog von nun an aufmerksam verfolgen. Mir gefällt dein Sprachstil sehr, deine Art zu schreiben und die Dinge beim Namen zu nennen. :)

    Weißt du, welcher Artikel mir besonders gefallen hat? Ich kann mich nicht mehr an den Titel erinnern, aber es ging um Neid und Eifersucht zwischen Frauen. Dass wir selbst es sind, die uns die Steine in den Weg legen. Ich musste wirklich lächeln, da ich absolut auf deiner Seite bin. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum ich es liebe, meinen Freundinnen Komplimente zu machen, sie in den Arm zu nehmen, zu knuddeln und zu "knutschen". Kein "fishing4compliments" - nein. Einfach, weil es mich so freut, das Funkeln in den Augen zu sehen. Die Freude über ein paar ernst und lieb gemeinte Worte. Und genauso freue ich mich natürlich auch über Komplimente, wenn sie von Herzen kommen. Ganz dickes Lob für diesen Artikel, meine Liebe!

    Und ich sehe gerade, dass ich als "MarySGarden" diesen Kommentar schreibe. Nun gut. Mein Blog, falls es einen Verweis darauf gibt, liegt noch in seinem Dornröschenschlaf. Aber die Themensammlung wird immer größer. Und NEIN, das ist keine Schleichwerbung!!! ;D

    Ich hatte eigentlich anonym kommentieren wollen.

    Whatever...ich fasel. Wie immer. Typisch. -.-

    Liebe Elli...Beth? ElliBeth? Elli find ich süß. Also liebe Elli - interessanter Blog, toll geschrieben und mich hast du jetzt als kleine Verfolgerin an der Backe. ;)

    Wünsch dir alles Gute und freue mich auf deinen nächsten Post!

    Gute Nacht oder auch Prost (Weinchen^^).

    die Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, jetzt hab ich doch versucht, den gesamten Herrn Sander (für mich) an den Nagel zu hängen, die Enttäuschung, dass er vielleicht doch nur ein Poser ist (was wir wahrscheinlich eh alle tief drinnen wissen ;D) , saß tief, und da schau ich heut wieder rein - und seh dein Kommentar!


      ohne groß rumreden zu wollen - find -d - ich toll! :)
      und es ist echt ein toller Moment zu wissen, wow ich steh tatsächlich nicht allein da mit all den Fragen und Rätseln in meinen Kopf, dafür bin ich dir grad echt dankbar.
      Wenn es nicht erst 11 Uhr mittag wär, würd ich dir mit einem realen und nicht nur imaginären Gläschen zuprosten. ;)

      Neugierig bin ich natürlch auch geworden, vor allem wo du nicht meiner Meinung bist- nicht dass ich so ein Freak bin, der abgesehen von seiner eigenen Meinung keine andere gelten lassen möchte, sondern weil gerade bei Männer und Liebe und und und andere Meinung so extrem "befruchtend" sein können. Selber verrennt man sich vielleicht in einer Ecke und wenn andere Impulse helfen können, dabei wieder herauszufinden, hätt ich nichts dagegen.

      Mir fällt grad auch auf, dass nicht nur ich mich hier rar gemacht hab, ich hab in den letzten Wochen wirklich wenige Mails von Herrn Sander erhalten. Woran das wohl liegen mag? ;)

      Alles Liebe!
      Elli

      Löschen